Zielsetzung

Das definierte Ziel unserer Klima- und Energie-Modellregion (KEM) ist es, durch  aufeinander abgestimmte Maßnahmen mit optimalen Aufwand-Nutzen-Verhältnis, eine ländliche Klimaschutzvorzeigeregion zu werden.

 

AKTIONSFELDER:

Die KEM hat drei allgemeine Aktionsfelder definiert, in dessen Rahmen die Maßnahmen festgelegt wurden:

  1. Wertschöpfung durch KEM-Aktivitäten erhalten und steigern
    • Land- und Forstwirtschaft durch Ausschöpfung der KEM Potentiale stärken
    • Tourismus mit KEM-relevanten Maßnahmen
    • Wirtschaft, Gewerbe, KMU, EPU durch KEM sichern
    • Energieproduktion und Energieeinsparung
  2. Natürliche Ressourcen durch KEM nutzen
    • Natur- und Ökosysteme erhalte
    • Handwerk im KEM-Bereich
  3. Lebensqualität und Gemeinwohl durch KEM steigern
    • Dienstleistungen im KEM Bereich
    • Nahversorgung durch KEM Aktivitäten
    • Regionales Lernen und Beteiligungskultur durch KEM

 

STEUERUNGSGRUPPEN-MITGLIEDER:

  • Birkfeld: Derler Franz, Reitbauer Robert
  • Fischbach: Silvia Karelly, Brunnhofer Christoph
  • Miesenbach: Maderbacher Karl, Ebner Thomas
  • Rettenegg: Lurger Veronika, Spreitzhofer Franz
  • Ratten: Heim Thomas, Pimeshofer Hannes
  • St. Kathrein/Hauenstein: Mock Alfred, Hafner Josef,
  • Strallegg: Anita Feiner, Gschaider Karl

 

MODELLREGIONSMANAGER:

  • Richard Romirer-Maierhofer

 

EXTERNE BEGLEITUNG/AKTEURE:

  • Energie Agentur Steiermark (KEM QM Berater)
  • Regionalenergie Steiermark
  • Schulen
  • VertreterInnen der Umweltausschüsse
  • Vereine, Institutionen

Die Maßnahmen wurden in mehreren Workshops von der Steuerungsgruppe erarbeitet und frei gegeben.

 

Umsetzungsphase vom  1.10.2016 bis 30.9.2018

Definierte und bearbeitete Maßnahmen:

  1. Energetische Nutzung der vorhandenen Biomasse
  2. Umrüsten der kommunalen Straßenbeleuchtung auf LED
  3. Forcierung von nachhaltigen Mobilitätslösungen
  4. Tausch von alten Heizungspumpen auf hocheffiziente Pumpen
  5. Sanieren von Gebäuden
  6. Einkaufsgemeinschaften für effiziente Leuchtmittel und E-Geräte
  7. Energieprojekttage in den Schulen
  8. Regionalität in der Nahversorgung stützen und forcieren
  9. Ausbau von PV Anlagen fördern
  10. Hydraulischer Abgleich bei bestehenden Heizsystemen
  11. Forcierung von energieeffizientem und ökologischen Bauen

 

Weiterführungsphase vom  1.10.2018 bis 30.9.2021

Definierte bzw. geplante Maßnahmen

  1. Energieoffensive für Private
  2. Durchführen von Energiewanderungen
  3. Ökostrom
  4. Reduktion des Energieeinsatzes in der Landwirtschaft
  5. Einführung nachhaltiger Tragetaschen und Verpackungsmaterialen in der KEM Region
  6. Entwickeln und umsetzen eines regionalen E-Mobilitätskonzeptes
  7. Erhöhung der PV Erzeugung für Eigenstromverbrauch
  8. Klimaschutz – Subventionen/Förderungen
  9. Einführung von nachhaltiger und ökologischer Dämmmaßnahmen
  10. Durchführen von betrieblichen Energieberatungen
  11. Organisation und Abwicklung von Einkaufsaktionen für nachhaltige Energietechnologien
  12. Klimaschutz im Schulwesen
  13. Umrüsten von Kommunalen Straßenbeleuchtungen/Gebäuden auf LED
  14. Schwerpunktaktionen hinsichtlich Umstellung von Heizöl auf Alternative